Bleaching Ingolstadt - Fragen Sie einen Fachmann

Bleaching Ingolstadt – Fragen Sie einen Fachmann

Strahlend weiße Zähne hinterlassen nicht nur optisch einen positiven Eindruck, sie sehen auch gesund aus und lassen die Person jünger wirken. Musste man sich früher noch mit Verfärbungen durch Kaffee, Tee oder auch Tabak zufrieden geben, gehört dies schon lange der Vergangenheit an. Dank des Bleachings kann heute jeder wunderbar weiße Zähne haben. Ein Zahnarzt Ingolstadt ist dann in der Regel der ideale Ansprechpartner. Er kann beraten und die Behandlung natürlich auch durchführen. Bleaching Ingolstadt ist somit eine gute Möglichkeit schnell und zuverlässig ein strahlend weißes Lächeln zu erhalten. Die Techniken sind heute sehr ausgereift und ermöglicht es dem Zahnarzt je nach Wunsch, entweder die gesamte Zahnpartie oder auch nur einzelne Zähne schonend aufzuhellen. Schuld an den Verfärbungen sind vor allem Genussmittel, wie Kaffee, Tee, Rotwein oder Tabak. Oft setzt auch mit zunehmendem Alter eine leicht gelbliche Verfärbung, die oft als Altersverfärbung bezeichnet wird, der Zähne ein. Verfärbte Zähne treten häufig auf und haben nicht unbedingt etwas mit mangelnder Zahnreinigung und Mundhygiene zu tun. Weiterhin können auch verschiedene Medikamente und sogar Zahnbehandlungen die Ursache für Verfärbungen sein. Mit Hilfe eines Bleachings lassen sich diese Verfärbungen jedoch wieder gründlich entfernen. Es gibt unterschiedliche Methoden und diese sind heute auch recht schonend.

Was ist eigentlich ein Bleaching Ingolstadt?

Egal für welche Methode man sich entscheidet, alle haben ein ähnliches Prinzip. Sie entfernen dunkle Farbpigmente auf den Zähnen mit Hilfe von carbamid- oder wasserstoffperoxidhaltigen Mitteln. So werden die Zähne aufgehellt. Das Prinzip ist also ähnlich wie das Bleichen der Haare beim Blondieren. Eine Aufhellung zwischen zwei bis etwa acht Stufen ist dabei möglich. Der Zahnarzt unterscheidet zwischen drei unterschiedlichen Varianten. Welche er schließlich anwendet, hängt unter anderen vom Grad der Verfärbung und deren Ursache ab. Oft wird die Walking-Bleach-Technik genutzt. Diese Technik kommt vor allem bei Zähnen zum Einsatz, die durch eine im Vorfeld ausgeführte Wurzelbehandlung nach und nach verfärben. Da es sich hierbei um eine interne Therapie handelt, wird das Bleichmittel in den geöffneten Zahn gegeben. Der Zahn wird dann wieder provisorisch verschlossen und das Mittel muss einige Tage wirken. Eine weitere Methode, die beim Bleaching Ingolstadt möglich ist, ist die Office-Bleaching-Technik. Sie entfernt vorwiegend Verfärbungen, die durch äußere Umstände (beispielsweise Genussmittel) ausgelöst wurden. Die Behandlung erfolgt vollständig in der Praxis des Zahnarztes. Hier wird das Zahnfleisch vorsichtig abgedeckt und dann das Bleichmittel von außen auf die Zähne gegeben. Dann folgt die Einwirkzeit, die bei Bedarf noch durch Laserlicht verstärkt werden kann. Liegen sehr starke Verfärbungen vor, sollte dieser Prozess mehrfach wiederholt werden. Letztlich gibt es noch das sogenannte Home-Bleaching, dass zuhause durchgeführt wird. Dafür muss vorher beim Zahnarzt eine entsprechende Kunststoffzahnschiene gefertigt werden. Diese wird dann zuhause mit Bleichmittel gefüllt und über einige Stunden getragen. Dazu sollten die genauen Anweisungen des Zahnarztes befolgt werden. Je nach Verfärbungsgrad muss die Schiene zwischen zwei bis sechs Wochen getragen werden.

Was man zum Bleaching in Ingolstadt noch wissen sollte

Neben den professionellen Mitteln stehen auch freiverkäufliche Produkte aus den Drogeriemärkten zur Verfügung. Diese haben jedoch eine deutlich schwächere Wirkung und man sollte keine Wunder erwarten. Auch kann es dadurch zu Entzündungen und Reizungen am Zahnfleisch kommen. Ein Bleaching der Zähne sollte also lieber professionell von einem Zahnarzt durchgeführt werden. Zahnersatz, Füllungen oder Kronen lassen sich übrigens nicht durch ein Bleaching aufhellen. Wer sich dennoch dafür entscheidet sollte mit seinem Zahnarzt darüber reden und Zahnersatz farblich anpassen oder gar ganz erneuern lassen. Bevor das Bleaching Ingolstadt durchgeführt wird, wird der Zahnarzt meist eine Zahnreinigung veranlassen. So kann er sehen, wie tief die Verfärbungen sind. Das genaue Ausmaß wird meist erst sichtbar, wenn alle Ablagerungen von den Zähnen entfernt wurden. Dann kann der Zahnarzt auch gemeinsam mit dem Patienten über den Grad der Aufhellung nachdenken. Die Haltbarkeit des Ergebnisses kann übrigens variieren. Wie lange der Effekt anhält, hängt beispielsweise vom Konsumverhalten ab. Wird jedoch regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt, kann das Ergebnis sogar mehrere Jahre halten. Bei starken Rauchern kann dagegen schon nach einigen Monaten wieder mit Verfärbungen gerechnet werden. Prinzipiell lassen sich Bleaching-Behandlungen aber problemlos nach einiger Zeit wiederholen.

Gibt es beim Bleaching Ingolstadt Risiken?

Prinzipiell hat ein Bleaching keine Risiken. Allerdings müssen dafür bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Die Zähne müssen vollständig gesund und die Füllungen intakt sein. Sonst kann das Bleichmittel in den Zahn eindringen und schlimmere Schäden verursachen. Weiterhin sollte das Zahnfleisch immer gut abgedeckt werden, da es sonst zu Reitzungen oder Entzündungen kommen kann. Ein professionelles Bleaching sollte also immer von einem Profi durchgeführt werden. Außerdem kann das Bleichmittel die Zahnhälse während der Behandlungsphase oder auch noch einige Zeit danach empfindlicher machen. In diesem Fall kann Flourid-Gel helfen, aber der Zahnarzt weiß sicher ebenfalls Rat. Zudem sollte man 24 Stunden nach dem Bleaching auf Genussmittel verzichten. Ebenso sollte auch auf sehr säurehaltige Lebensmittel, wie zum Beispiel Zitrusfrüchte, verzichtet werden. Diese können den Zahn sonst zusätzlich belasten.