Parodontose Ingolstadt: Allgemeine Informationen

Parodontose Ingolstadt - fragen Sie einen Zahnarzt

Parodontose Ingolstadt – fragen Sie einen Zahnarzt

Bei der Parodontose handelt es sich um eine durch Bakterien hervorgerufene Infektion des den Zahn umgebenden Gewebes und besonders des Kieferknochens. Die Krankheit beginnt damit, dass sich Bakterien an der Zahnoberfläche festsetzen und diese zu einer Entzündung des Zahnfleisches führen. Das Zahnfleisch schwillt dabei an, färbt sich rot und fängt zu bluten an. Nicht nur das Zahnfleisch ist bei diesem Vorgang erkrankt, sondern der ganze Patient. Behandelt man die Parodontose nicht, so kann es zum Zahnverlust führen. Daher ist es wichtig, dass man die Parodontose sehr früh erkennt und umgehend behandelt. Dafür gibt es ein spezielles Team, wie Parodontose Ingolstadt. Dort findet man ein speziell für Parodontitis ausgebildetes Team, schauen Sie nach einem Zahnarzt Ingolstadt.

Ursachen der Parodontitis

Es gibt sehr viele Ursachen für die Entstehung dieser Krankheit. Die Bakterien allein können dafür nicht verantwortlich gemacht werden. Starkes Rauchen kann die Entstehung sehr stark fördern. Problematisch ist auch, dass das Zahnfleischbluten lange ausbleibt und so erst vom Patienten bemerkt wird, wenn es oft schon zu spät ist. Auch erbliche Faktoren können dazu führen, an Parodontitis zu erkranken. Stress und Allgemeinerkrankungen – wie Diabetes – wirken sich negativ auf den Körper aus und können somit die Entstehung beschleunigen. Schlechte und falsche Mundhygiene ist ein großer Fehler, den viele Menschen machen. Hat man Übergewicht, produzieren die Fettzellen Entzündungsstoffe, welche auch zur Parodontose führen. Jeden kann es erwischen.

Was passiert, wenn man Parodontose in Ingolstadt unbehandelt lässt

Parodontitis Ingolstadt - lassen Sie sich beraten

Parodontitis Ingolstadt – lassen Sie sich beraten

Da diese Krankheit nicht nur im Mund besteht, sondern den ganzen Körper betrifft, können die Folgen gravierend sein. Das Risiko für andere Krankheiten wird erhöht. Bei Erkrankten ist die Wahrscheinlichkeit dreimal höher, an einem Schlaganfall, sowie ein 80% höheres Risiko, an einem Herzinfarkt zu erleiden. Auch für Schwangere ist es sehr gefährlich, denn werdende Mütter haben ein sechsmal höheres Risiko, eine Frühgeburt zu bekommen. Ein Problem besteht ebenfalls darin, dass viele Hausärzte Entzündungen im Mund nicht als relevant sehen. Somit dauert es noch länger, bis der Krankheit Aufmerksamkeit geschenkt wird. Deshalb ist es wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen, um Schlimmeres zu vermeiden.

Wie läuft die Behandlung der Parodontose Ingolstadt ab?

Die Arztpraxis in Ingolstadt bietet ein sanftes Therapieverfahren. Damit die Behandlung weitgehend schmerzfrei bleibt, wird der Patient betäubt. Zuerst erfolgt eine Reinigung der Zahnfleischtaschen. Das Hauptziel der Behandlung besteht darin, den sogenannten Biofilm, der die Bakterien der Parodontitis enthält, zu entfernen. Das Zahnfleisch wird geöffnet und eine lückenlose Reinigung der Wurzeln erfolgt. Dies geschieht mit kleinen Instrumenten. Die Wurzeln werden geglättet, gereinigt und poliert. Dadurch schafft man eine glatte Oberfläche, an der es Belege schwer fällt, sich anzuheften. Die Wurzelreinigung wird durch einen Laser unterstützt. Damit wird eine zusätzliche Desinfektion erreicht. Sind besonders aggressive Bakterien die Ursache der Parodontose, müssen zusätzlich Tabletten eingesetzt werden, denn eine normale Behandlung reicht in diesem Fall nicht aus. Ausschlaggebend für den Erfolg der Behandlung ist natürlich die regelmäßige Kontrolle des Arztes. Die Praxis in Ingolstadt bietet ein Recallsystem, welches den Patienten an den nächsten notwendigen Termin erinnert, was per Anruf, SMS, E-Mail oder Brief erfolgt.

Hier finden Sie noch mehr allgemeine Informationen.